3D - Kinosysteme

previous page   next page
Doppelprojektion | IMAX 3D | Einzelprojektion | RealD | XpanD | MasterImage | Dolby 3D | Sony 4K 3D | Kodak 3D


Sony Cinealta 4K 3D


Eine ganz besondere Möglichkeit bietet Sony mit einem 3D-Projektionsobjektiv für den 4K-Cinealta-Projektor aus gleichem Hause. Das hochauflösende 4K-Bild wird in zwei übereinanderliegende 2K-Bilder geteilt. Sie entsprechen dem linken und rechten Teilbild. Das spezielle Doppelobjektiv projiziert diese Teilbilder deckungsgleich auf die Leinwand. Für die 3D-Brillen verwendet man normale zirkulare Polfilter (linear wäre ebenso möglich).

Vor und Nachteile

Fast alle Einzelprojektionssysteme arbeiten nach dem Zeitsequenzverfahren, das sich aus dem DCI Standard mit 24 B/s und dem für einen ruhigen Bildeindruck nötigen triple flash ergibt. Die Sony-Lösung ist in der Lage, linkes und rechtes Teilbild gleichzeitig zu projizieren. Das ist einzigartig im 3D-Kinobereich mit Einzelprojektion.
Foto Sony 3d 4k-Projektor







Im Gegensatz zu den anderen Systemen ist nicht die doppelte Bildwiederholrate nötig (also nicht 144 Hertz für eine Zielrate von 72 Hertz). Dadurch kann jedes projizierte Einzelbild länger stehen und das Gesamtbild gewinnt an Helligkeit. Die Bilder des Sony Systems sind mit 2578x1080 Pixel theoretisch auch in der Fläche etwas höher aufgelöst als normale 2K-Bilder, selbst wenn sie nicht wirklich die Hälfte von 4K erreichen.
In der Praxis ist die Auflösung jedoch geringer als auf der Sony-Grafik unten angegeben, weil die Objektive zwischen den Teilbildern noch einen Sicherheitsabstand brauchen. Im Endeffekt dürfte das 3D-Bild ungefähr im 2K Bereich angesiedelt werden.



Um das System in 4K nutzen zu können, muss aber auch ein entsprechender Zuspieler vorhanden sein. Der im Projektor integrierte Kinoserver "Media Block LMT-200" ist dazu zwar in der Lage, doch nach wie vor werden Kino-Filme nach dem DCI-Standard geliefert und diese haben eben eine Auflösung von genau 2K. Das bedeutet also, dass die eigentliche 4K-Qualität nur bei speziellen 4K-Filmen und dann auch nur in 2D erzielt werden kann.

Typischer Einsatz

Neben dem Einsatz bei special events wird das System teilweise auch in 3D-Kinos verbaut. Einige Kinos haben sich den Sony 4K-Projektor angeschafft um auch 4K-Material (in 2D) abspielen zu können. Allerdings gibt es inzwischen den DLP-Chip von Texas Instruments auch in 4K und somit haben alle gängigen Kinoprojektorenhersteller 4K-Geräte im Sortiment. Der Sony Projektor könnte, genau wie andere 4K-Einzelprojektionssysteme auch, schon jetzt 3D-Inhalte in 4K wiedergeben. Die Vorraussetzung dafür ist eigentlich nur, dass das Gerät mit 144 Hertz läuft.



Der Abstand zwischen den beiden Objektiven des 3D Vorsatzes ist relativ gering. Geometrische Probleme bei der Ausrichtung des 3D Bildes sind deshalb weniger stark als bei einer Doppelprojektion. Dennoch kann kein absolut perfekt justiertes Bild wie bei Systemen mit nur einem Objektiv erreicht werden. Zudem erfordert die Justage des 3D-Vorsatzes Zeit und Fingerspitzengefühl.

Neben den hohen Kosten und Gewicht von rund 200 Kilogramm geht mit dem 4K Projektor plus Spezialobjektiv auch ein gewisser Platzbedarf einher. Letzterer ist aber auch bei manch anderen Systemen relativ hoch. Die Anschaffung des Sony-Projektors bindet in gewisser Weise an den Hersteller, weil Sony-Hardware immer die beste Kompatibilität mit Sony-Hardware hat. Der Kinoserver, auch von Sony, ist anders als bei Konkurrenzprojektoren beispielsweise bereits im Gerät integriert.
Foto Sony 3D Projektor mit integriertem Media block




Sony 4K 3D-Adapter objektiv
Entwicklung

Während fast alle 3D-Kino-Projektoren die DLP-Technologie von Texas Instruments verwenden, setzt Sony auf den selbst entwickelten SXRD-Chip mit besonders hoher Auflösung und war damit einer der ersten Hersteller von 4K-Projektoren. Man kam dann auf die Idee, die hohe Auflösung zu nutzen um zwei stereoskopische Teilbilder zu übertragen. Zu diesem Zweck entwickelten die Ingenieure speziell für den Sony Projektor einen 3D-Doppelvorsatz. Aus dem einzelnen 4K-Projektor wird so ein 3D-fähiges Gerät.



In einer strategischen Partnerschaft vereinbarten RealD und Sony, dass RealD als Alleinvermarkter für den CineAlta-Projektor mit 3D-Vorsatz in den USA, Kanada und Europa fungiert.


Link

www.sony.de/biz/content/name/dms-3DDCinemahubblock-1008



Doppelprojektion | IMAX 3D | Einzelprojektion | RealD | XpanD | MasterImage | Dolby 3D | Sony 4K 3D | Kodak 3D


vorige Seite   nach oben   nächste Seite